5-APB – ein grober Abriss

5-APB ist ein Empathogen mit stimulierender, euphorisierender Wirkung, vergleichbar mit MDA sowie MDMA. Erhältlich als Succinat oder Hydrochlorid Salz. Verwendung als Streckmittel in Pillen und für kristallines MDMA.

Andere Namen
Benzofury

Wirkung
Hauptsächlich Gefühl der Einigkeit und Empathie, gering stimulierend, sedierend, gering psychedelisch, appetitzügelnd, konzentrations- und leistungssteigernd, aphrodisierend, euphorisierend, Redeschwall, verbessertes Musikempfinden, intensivere Licht- und Farbwahrnehmung, intensiverer Tastsinn, Offenheit.

Nebenwirkungen und Risiken
Abhängigkeitspotential, Gefahr der Dehydration, Erhöhung des Blutdrucks, hartes Hochkommen (mitunter unangenehme Körpergefühle, Paranoia / Dysphorie), Unterdrückung von Körperfunktionen, lebensbedrohliches Serotoninsyndrom, Übelkeit & Magenprobleme, Paranoia & psychotische Phasen, Craving, kalte Hände & Füße, erweiterte Pupillen, sexuelle Dysfunktion, Gehirnschädigung, Kardiotoxizität, langes hartes Runterkommen, Halluzinationen, Schwindel & veränderte Optik, Verwirrtheit, Verengung der Blutgefäße, Probleme beim Urinieren, Zähneknirschen und Kieferkrämpfe, Schweißausbrüche.

Ausreichend trinken (etwa 250-500ml Wasser pro Stunde)!
Beim Tanzen bzw. Feiern nicht verausgaben!
Potentiell unangenehmer als MDMA, mit deutlich längerer Wirkzeit.

Konsumform
Oral (Kapsel, Bömbchen).

Dosis / Dosierung
Bei Oralkonsum treten erste Effekte ab 20-40mg, eine leichte Wirkung ab 30-60mg, eine normale bei 50-80mg, eine starke bei 75-100mg, eine sehr starke Wirkung bei 100mg+ auf.

Wirkzeit
Bei Oralkonsum tritt die Wirkung nach 20-100 ein, das Hochkommen nach 45-90 Minuten ein, die Hauptwirkung dauert 5-8, der Peak 2-4, das Runterkommen 1,5-3, der sog. Afterglow 6-48 Stunden.

Rechtsstatus
Illegal in Deutschland ist wie Großbritannien.

Toleranzentwicklung
Bbei häufigem, hochdosierten Konsum steigt die Toleranz, größere Mengen notwendig, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Toleranz baut sich nach etwa 1-2 Wochen wieder ab, doch Auffüllen des Serotoninspeichers dauert wesentlich länger (Monate!).

Mischkonsum und gefährliche Kombinationen
Caution

  • Hände weg von Stimulanzien: Lebensbedrohlich (erhebliche Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz, Kardiotoxizität & Neurotoxizität, Dehydration).
  • Vorsicht bei anderen Empathogene (Empathogen): Lebensbedrohliches Serotoninsyndrom möglich, verstärkte Neurotoxizität sowie die Kreislauf- wie Herzbelastung!
  • Hände weg von 25X-NBOMe, 25x-NBF & co.: psychedelische Phenylethylamine): Erhebliche Erhöhung von Herzfrequenz und Blutdruck. Lebensbedrohlich!
  • Vorsicht bei Psychedelika: Blutdruck- und Kreislaufprobleme, Paranoia möglich.
  • Hände weg von DXM: Lebensbedrohlich, psychisch extrem.
  • Hände weg von anderen Dissoziativa (MXE, Ketamin etc.): Paranoia und Verwirrtheit, Bluthochdruck und Herzrasen.
  • Vorsicht bei Alkohol: Dehydrationsrisiko erheblich! Alkoholvergiftung.
  • Hände weg von Tramadol:Lebensbedrohliches Serotoninsyndrom möglich!
  • Vorsicht bei Kratom & andere Opioiden: Krampfanfälle.
  • Hände weg von MAO-Hemmern: Extrem lebensbedrohlich!
  • Vorsicht bei Downern (Benzos, Opioide, Alkohol & GBL): Extreme Kreislaufbelastung, Erhöhung von Herzfrequenz und Blutdruck, Gefahr einer Überdosierung.

 

Disclaimer
Disclaimer 1: Psychedelische Drogen
Im Partykontext sind psychedelische Drogen eher wenig geeignet. Auf jeden Fall achtet auf Safer-Use-regeln, auf Set, Setting & Dosis.

Disclaimer 2: Research Chemicals
Research Chemicals (RC) oder neue psychoaktive Substanzen (NPS) sind neue chemische Substanzen, die einerseits bekannten illegalisierten Drogen in der Wirkung ähneln (sollen) wie andererseits rechtlich oftmals (noch) legal sind – jedenfalls solange wie der Gesetzgeber diese nicht verbietet. Woraufhin allerdings oftmals ein anderes in der Zusammensetzung nur leicht geändertes neues RC auf den Markt kommt. Grundsätzlich liegen für RC sowohl wenige Informationen wie wenig Erfahrungsberichte von Usern und sowieso kaum wissenschaftliche Forschung vor, somit ist vom Konsum als einem unberechenbaren Risiko abzuraten.

Disclaimer 3: Jede Substanz kann anders, für jeden, überall + jederzeit
Jede Drogenerfahrung kann von Person zu Person, von Dosis zu Dosis, und sogar von Einnahme zu Einnahme ganz anders ausfallen. Die hier grob umrissenen Effekte müssen so nicht immer eintreten, weitere, unerwähnte sind keinesfalls auszuschließen. Darüber hinaus sind bei RC produktionsbedingte Wirkungsunterschiede wahrscheinlich. Allgemein gilt, bei hohen Dosierungen oder dauerhaftem Konsum treten (mehr) Nebenwirkungen auf.

Disclaimer 4: Mischkonsum
Mischkonsum erhöht Risiken und Gefahren generell extrem.

KosmicKitchen

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hempedelic