2C-C – ein grober Abriss

2C-C (2,5-Dimethoxy-4-chlorphenethylamin) ist ein psychedelisch weniger intensiv, doch körperlich recht stark wirkendes, von Sasha Shulgin entdecktes Phenylethylamin. 2C-C verändert hören und Zeitgefühl, euphorisiert, aphrodisiert, sediert, stimuliert und gibt ein Gefühl von Einigkeit und Empathie.

Andere Namen
2C-C, (4-Chloro-2,5-dimethoxyphenethyl)amin, (4-Chloro-2,5-dimethoxyphenethyl)amine (engl.)

Wirkung
Psychedelisch, verändertes Hören, verändertes Zeitgefühl, Euphorisierung, Gefühl der Einigkeit und Empathie, aphrodisierend, sowohl sedierend wie stimulierend / energetisierend.
Wirkung ähnelt der anderer Phenylethylamine (2C-B, 2C-B-FLY, 25C-NBOMe, 2C-E, sogar ansatzweise der von Meskalin).

Nebenwirkungen und Risiken
Leichte Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz, Paranoia, Angst (schlechter Trip, Ich-Auflösung), Dysphorie, Trauer, Einsamkeit, Pupillenerweiterung, veränderte Temperaturwahrnehmung, erhöhte Empfindlichkeit, Gänsehaut, psychosomatische Muskel- / Gelenkschmerzen, unangenehme Körpergefühle, Übelkeit.

Angemessene Pausen einhalten.
Die – dosisabhängig – überdurchschnittlich starke körperliche Wirkung ist zu bedenken.

Konsumformen / Applikationswege
Meistens oral.

Dosis / Dosierung
Bei Oralkonsum treten erste Effekte ab 2-10mg, eine leichte Wirkung ab 10-30mg, eine normale bei 30-50mg, eine starke bei 45-70mg, eine sehr starke Wirkung bei 70mg+ auf.

Bei Nasalkonsum treten erste Effekte ab 2-5mg, eine leichte Wirkung ab 5-15mg, eine normale bei 15-25mg, eine starke bei 22-35mg, eine sehr starke Wirkung bei 35mg+ auf.

Wirkzeit
Bei Oralkonsum tritt die Wirkung nach 20-90 Minuten ein, das Hochkommen dauert 15-30, die Hauptwirkung 3-7, der Peak 2-4, der sog. Afterglow 2-4 Stunden.

Bei Nasalkonsum tritt die Wirkung nach 5-30 Minuten ein, das Hochkommen dauert 10-30, die Hauptwirkung 2-6, der Peak 1-4, der sog. Afterglow dauert 2-4 Stunden.

Rechtsstatus
Illegal in Deutschland und Schweden.

Toleranzentwicklung
In der Regel nach wenigen Tagen wieder abgebaut.

Mischkonsum und gefährliche Kombinationen
Caution

  • Hände weg von MAO-Hemmern und anderen psychedelischen Phenethylaminen (Phenylethylamine: 2C-X, Meskalin, 25x-NBOMe): Unvorhersehbare Wechselwirkungen.
  • Vorsicht bei anderen Psychedelika: Mögliche unvorhersehbare erhebliche Wirkungsverstärkung auch im Hinblick auf Wechselwirkungen.
  • Vorsicht bei anderen Psychedelika: Unvorhersehbare Wirkungsverstärkungen.
  • Hände weg von Dissoziativa (MXE, Ketamin etc.): Durchaus Paranoia und Verwirrtheit, Bluthochdruck und Herzrasen. Hohes Risiko eines schlechten Trips.
  • Vorsicht bei Alkohol, ebenso wie Kratom & anderen Opioiden: Wirken abstumpfend.
  • Vorsicht bei Benzos: Erhebliche Abschwächung einerseits, Unterdrückung von Angstzuständen und Panikattacken andererseits.
  • Hände weg von Uppern (Amphetamin, 2-FA, 4F-MPH, Kokain etc.): Extreme Horrortrip-Gefahr sowie Risiko einer dauerhaften Psychose, lebensbedrohliche Kreislauf und Herzbelastung.
  • Vorsicht bei Empathogenen wie MDMA, Methylon, 5-MAPB etc., (Empathogen): Hohes Risiko einer krassen psychedelischen Erfahrung.

 

Disclaimer

KosmicKitchen

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hempedelic