Bei der Vorstellung des neuen Drogen- und Suchtberichts kritisierte unsere deutsche Drogenbeauftragte, Frau Mortler (CSU) die Legalisierung in Kanada. Gähn. Um das zu begründen, führte sie ins Feld, dass Cannabis von heute sei viel stärker als Cannabis von vor 20 Jahren.

Ach wirklich? Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass beinahe alle Drogenbeauftragten der letzten Jahrzehnte das Jahr für Jahr unentwegt behaupteten? Stimmte dies, also dass seit 30, 40 Jahren das neue Cannabis ständig potenter wäre als das vor 20 Jahren, also wenn das mal jemand nachrechnete, wären wir jetzt also bei Werten jenseits der Vorstellungskraft.

Einerseits beruhigend, dass die deutsche Drogenpolitik seit Jahrzehnten die selben Sprachblasen bemüht und Sachlichkeit nie das Ding der Drogenkrieger war, andererseits beunruhigend, dass Cannabis gestern wie heute ganz besonders bei Nicht-Konsumenten zu schweren Halluzinationen und Wahnvorstellungen führen kann.
Fakt ist und bleibt, seit jeher gab und gibt es verschiedene Cannabissorten, die in unterschiedlichen Formen verarbeitet und konsumiert wurden und werden, z.B. Gras, Dope, Öl. Nicht zuletzt ausschlaggebend für die Darreichungsform waren und sind verschiedene Anbaugebiete, verschiedene Anbau- und Konsumkulturen.

Gutes Dope aus dem Libanon oder Marokko gab es schon immer, genauso wie starkes Gras aus Thailand oder Kambodscha oder hoch potentes Öl und Tscharas – oder ebenso hoch potentes Gras aus den Niederlanden.
Wer das (deutsche) Reinheitsgebot für Bier hoch hält, sollte einsehen, dass durch Entkriminalisierung und Legalisierung ein eben solches Reinheitsgebot für Cannabis befördert wird.

In den Läden Kanadas und den einschlägigen US-Bundesstaaten verraten große Etiketten voll verbraucherfreundlich die jeweiligen Wirkstoffgehalte von THC und CBD. Zum einen ist Unsinn, dass in den Läden bloss die potentesten verkauft würden. Zum anderen verhindert eben das Verbot solch einfallsloser Repressionisten wie Mortler, dass der Kunde das bekommt, was er will.
Dass alle Gras oder Dope mit 25% THC wollen und es nur noch dieses überall gibt, ist wie gesagt eine Wahnvorstellung. Selbst für den Schwarzmarkt ist das falsch. Auch vor 20 Jahren war das falsch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hempedelic